Was von vielen Politikern als ideale und wünschenswerte Lösung für das Leben und Wohnen im Alter gefordert wird, ist bereits heute in Brandis bei Leipzig entstanden.
Bei der Planung wurden die Bewertungskriterien von 1994 zur Altenhilfe des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit und Familie zu Grunde gelegt.

Helfen ist wichtig  

"...werden zukünftige Altengenerationen mehr Wert auf Selbständigkeit legen und das Bestreben haben, länger in ihrer bisherigen Wohnung zu verbleiben. Da diese ggf. dennoch auch einmal auf fremde Hilfe angewiesen sein werden – die nicht immer durch Familienangehörige erbracht werden kann – muss eine neue Lebens- bzw. Wohnform gefunden werden, die einerseits eine selbständige Lebensführung erlaubt und andererseits im Bedarfsfalle den Rückgriff auf professionelle sozialpflegerische Hilfen ermöglicht.

Mit allen Sinnen erleben im Sinngarten Eine inzwischen etablierte Form ist das sogenannte "Betreute Wohnen" oder das "Wohnen mit Dienstleistungsangebot". Hierbei handelt es sich um altengerechte Wohnungen – möglichst in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Altenpflegeheim oder einem ambulanten Pflegestützpunkt (Sozialstation) – in Verbindung mit einem im Bedarfsfalle abrufbaren Dienstleistungsangebot, das vom Betriebsträger oder einer Förderorganisation vertraglich bereit– und sichergestellt wird.

Das Entscheidende dabei ist, dass die Kosten für die Wohnung nicht über einen Pflegesatz beglichen werden, sondern der Bewohner für seine Wohnung Miete zu entrichten hat. Neben dieser Miete und den üblichen Nebenkosten (Heizung, Strom etc.) wird eine sogenannte "Betreuungsgrundpauschale" entrichtet, mit der die fixen Kosten, z. B. für den Hausmeister- und Verwaltungsservice, die Notrufanlage und ggf. kleinere Hilfsleistungen abgegolten werden. Für darüber hinausgehende Dienstleistungen muss dann der jeweilige Mieter je nach Inanspruchnahme zusätzlich bezahlen.

Der Vorteil dieser Versorgungsform ist, dass viele alte Menschen ihre Selbständigkeit behalten und sie gleichzeitig eher in der Lage sein dürften, die ihm Vergleich zum Feierabendheim geringeren Kosten aus eigenen Mitteln zu bestreiten. Hinzu kommt, dass mit Einführung der Pflegeversicherung die pflegebedingten Kosten zur Versicherungsleistung werden und ersetzt werden." Auch feiern ist wichtig

Das von der MITOKO Entwicklungsgesellschaft mbH entwickelte Wohnprojekt für ältere Menschen hatte Modellcharakter und erfüllt die oben genannten Kriterien in idealer Weise.

Die Sächsische Aufbaubank als Förderinstitut des Freistaates Sachsen hat das Projekt und das Konzept ebenfalls als förderwürdig anerkannt und unterstützte die Realisierung.

Stadtnah im Grünen

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Stadtnah im Grünen, naturnahe Lage am Landschaftsschutzgebiet "Parthenaue"
  • Komplette Infrastruktur:
    Sämtliche Einrichtungen der Stadt Brandis sind zu Fuß erreichbar;. Bahnhof, Post, Einkaufsmöglichkeiten, Hotel und Gaststätten liegen im Umkreis von ca. 400 m
  • Hoher Wohnkomfort, maßgeschneiderte Grundrisse
  • Marktgerechte Mietkonditionen
  • Altersgerechtes Wohnen mit umfangreichen Betreuungsangeboten
  • Qualifizierte stationäre Altenpflege